Anstellung-arbeiten-arbeitsplatz-7097

1 Frage, 4 Experten, 12 Fehler bei der Keyword Recherche

Ladies and gentleman, this is .. nicht Mambo № 5, sondern Experten Roundup № 1.

Wir befragen in regelmäßigen Abständen Experten unserer Branche zu unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Web, Marketing und Innovation. Die Antworten präsentieren wir dann auf unserem Blog - nicht live, aber ungekürzt.

Starten wir in die erste Runde im Bereich Web. Unsere Frage:

Was sind die 3 häufigsten Fehler bei der Keyword Recherche?

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum und lassen unsere Experten zu Wort kommen.

Markus Hövener:

1. Nur auf die großen Suchbegriffe abzielen – Sicherlich klingen hohe Suchvolumina erstmal verlockend, aber mit steigendem Suchvolumen steigt in der Regel auch der Konkurrenzgrad. Wer also auf die großen Suchbegriffe abzielt, wird gerade als Einsteiger Probleme haben.

2. Den Search Intent aus dem Blick verlieren – Es gibt die klassische Unterteilung in information, transactional und navigational. Eine Shop-Seite kann man in der Regel nicht gut auf ein transactional keyword optimieren. Hier muss man also vorsichtig vorgehen.

3. Kombinationen vergessen – Die meisten Suchmaschinennutzer tippen 2-, 3- und 4-Wort-Kombinationen ein. Es ist also absolut wichtig, alle relevanten Phrasen zu kennen und die Website-Struktur dann darauf auszurichten.

Markus Hövener, Head of SEO bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion

Tobias Kohlhuber:

1. Zu einseitige Ausrichtung. Ruhig mal den Gedanken Freilauf lassen und über den Tellerrand hinaus schauen. Auch mal das ein oder andere mit aufnehmen.

2. Zu große Fokussierung auf "DAS TOOL". Es gibt mittlerweile eine so umfangreiche Auswahl an Werkzeugen da draußen, dass man schier den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Jeder kennt "DAS BESTE TOOL" für die Keyword Recherche, ich bin der Meinung einfach mal auszuprobieren und mit verschiedenen Werkzeugen spielen.

3. ZIEL GOOGLE ONE. Keyword Recherche ist sehr wichtig und oftmals unumgänglich. Content sollte aber immer in erster Linie für Besucher gemacht werden. Man sollte sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und sich anschauen, was der Anwender / Kunde / Suchende kaufen und wissen möchte. Die Keywords dazu ergeben sich von ganz alleine. Und auch Suchmaschinen werden nicht dümmer. Gefällt dein Content dem User, merkt das auch die Suchmaschine recht schnell - ganz ohne Tage mit der Keywordrecherche beschäftigt gewesen zu sein.

Tobias Kohlhuber, zuständig für SEO und Social Media bei eikoon

Uwe Stache:

Für die Auswahl der "richtigen" Keywords für die Onpage-Optimierung für beliebige Suchmaschinen oder Google Adwords gibt es nicht die eine richtige Vorgehensweise. Dennoch kann man von häufig vorkommenden Fehlern sprechen. Darauf gehe ich hier kurz ein.

1. Keine Recherche: Wird häufig "vergessen", da die Notwendigkeit nicht gesehen oder verstanden wird. Dabei werden regelmässig Chancen verschenkt, die bei der optimalen Anwendung von Keywords entstehen würden.

Dies betrifft sowohl die Anwendung in Webseiten (Onpage-Optimierung) als auch im Kontext von Google-Adwords.

2. Zielgruppe vergessen: Die Auswahl der richtigen Keywords bedingt genaue Kenntnis der eigenen Zielgruppe. Stichworte: Freizeit/Business, hochpreisig/preis-sensitiv, beratungsintensiv). Hier geht es um die Intention, das sprachliche Niveau, aber auch um das eigene Produkt. Häufig wird auch vom eigenen Standpunkt ausgegangen.

3. Falsche Werkzeugauswahl: Die ausschliessliche Orientierung an kostenlos verfügbaren Onlinetools ist meist nur bei Standard-Angeboten oder Massen-Artikeln sinnvoll. Sobald ein Angebot sich tatsächlich von einem bestehenden Standard abhebt, ist die Einbeziehung von Erfahrungen zielführend.

Uwe Stache, CEO bei BB-ONE.net

Moritz Bauer:

Fehler 1: Long-tail Keyword wählen = Kein Traffic, selbst wenn du damit ganz oben rankst

Fehler 2: Keyword wählen, welches dir zwar Besucher, aber keine Käufer bringt

Fehler 3: Keyword wählen, welches nicht zu deinem Themengebiet passt

Moritz Bauer, Der Digitale Unternehmer

Fassen wir also zusammen

Man kann eine Menge falsch machen.

Scherz. Aber die vielen möglichen Fehler zeigen, wie wichtig die durchdachte Keyword Recherche ist. Bevor man sich dieser Großbaustelle widmet, sollte man sich immer klar machen, auf welche Zielgruppe hin optimiert wird. Hat man diese im Blick, stellt sich die Frage, welches Keyword sinnvoll ist. Dabei sollte das Verhältnis zwischen Konkurrenz und Anzahl der Suchanfragen unbedingt beachtet werden. Ertragsreicher als die “begehrten” Keywords können daher Keywordkombinationen bzw. Long-tail Keywords sein.

Zuletzt sollten die verwendeten Tools überdacht werden. Natürlich können kostenlose Werkzeuge eine Hilfe bei der Recherche sein - gerade für Einsteiger. Am besten ist es, mit verschiedenen Tools herumzuspielen und sich einen eigenen Erfahrungsschatz aufzubauen.